Woche der beruflichen Bildung von 16.-20 April

N3tzwerk Zukunft der Industrie begrüßt Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und seiner Frau
Das N3tzwerk Zukunft der Industrie begrüßt die Bereitschaft des Bundespräsidenten und seiner Frau, zur Unterstützung der Initiative von DIHK, DGB, BDA, ZDH erstmalig eine Woche der beruflichen Bildung durchzuführen. Vom 16. Bis 20. April besuchen Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender als Schirmherren zahlreiche Veranstaltungen im gesamten Bundesgebiet.Mit der „Woche der Industrie“ und dem „Aktionsprogramm Berufsschule 2020“ haben die Partner des Bündnis „Zukunft der Industrie“ in der vergangenen Legislaturperiode Handlungsempfehlungen verabschiedet und Formate entwickelt, die ebenfalls den Stellenwert der beruflichen Bildung und die Weiterentwicklung des Lernortes Berufsschule zum Ziel haben.In einem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie in Auftrag gegebenen Projekt hat das N3tzwerk Zukunft der Industrie in sechs regionalen Dialogveranstaltungen mit Berufsschulen und Berufsschülern, Ausbildungsbetrieben, Experten für Industriepolitik bzw. berufliche Bildung und Gewerkschaften durchgeführt.Mehr als 500 Teilnehmern haben in Zukunftswerkstätten über die Zukunft der dualen Ausbildung diskutiert und vielfältige Ideen für eine moderne Berufsschule der Zukunft entwickelt. Eine gemeinsame Botschaft aller Teilnehmer war: Die berufliche Bildung genießt hohe Wertschätzung im In- und Ausland. Das System der beruflichen Bildung ist ein Erfolgsmodell für unser Land  und bietet jungen Menschen Zukunftsperspektiven und Entwicklungsmöglichkeiten. Damit das in Zeiten von Digitalisierung und Globalisierung auch morgen noch gilt, müssen wir heute gemeinsam handeln.