Branchendialog von GDA und IG Metall

Am 22. November fand in Dortmund der Sozialpartnerschaftliche Branchendialog der Aluminiumindustrie statt. Seit 2008 bereits steht der GDA in einem kontinuierlichen Dialog mit der IG Metall. In der Tradition dieses Dialoges führten die IG Metall und der GDA die Gemeinschaftsveranstaltung durch, in der Themen zur Industriepolitik sowie zur Aus-/Fortbildung und Qualifikation in der Aluminiumindustrie diskutiert wurden.

Im Rahmen einer Podiumsdiskussion unter dem Motto „Bündnis für Industrie – Schwerpunkt Nordrhein-Westfalen“ wurde dabei auch mit Vertretern der Gewerkschaft, Betriebsräten sowie aus Politik und Industrie über den Industrie-Standort NRW diskutiert. Deutschland am Beispiel NRW“ zum Thema. Teilnehmer waren Wibke Brems, Grünen-Abgeordnete im NRW-Landtag, Karl-Uwe Bütof vom NRW-Wirtschaftsministerium, Heiko Reese, IG Metall-Vorstand, Armin Schild, Geschäftsführer vom „Bündnis Zukunft der Industrie“, Ernst Schumacher, Betriebsratsvorsitzender Hydro Aluminium und Christian Wellner, Geschäftsführendes Präsidialmitglied des GDA.

Trotz unterschiedlicher Meinungen in Detailfragen waren die Diskussionsteilnehmer einig: Damit die Industrie auch in Zukunft der starke Kern der deutschen Wirtschaft bleibt, muss die Industriepolitik neu gestaltet werden. Denn Megatrends wie die demografische Entwicklung oder die Digitalisierung treiben strukturelle Wandlungsprozesse voran. Diese Neugestaltung kann nur im Dialog zwischen allen relevanten Partnern gelingen.

Um weitergehende Informationen zu erhalten können Sie hier die gemeinsame Pressemitteilungdas Veranstaltungsprogramm und die Stichpunkte zur Eröffnung von Gewerkschaftssekretär Bernd Lauenroth herunterladen.